Wie Langgutlager in die Layoutplanung einbeziehen?

In diesem Artikel wird die Verwendung von 3D-Modellen von STOPA Langgutlagern oder auch Kassettenlagern in der Software visTABLE® gezeigt. Die Firma STOPA Anlagenbau GmbH ist einer der führenden Hersteller von platzsparenden und hochmodernen und automatisierten Lagerlösungen mit System. Langgutlager nehmen, wie der Name schon sagt langes Material auf, in der Regel in Form von Stangen, Profilen, Rohren, Band- und Walzmaterial aus Metall auf. Lager im Allgemeinen können die Durchlaufzeit und somit auch die Lieferzeit von Produkten stark beeinflussen. Sie sind deshalb und auch wegen des entsprechenden Flächenbedarfs ein wichtiger Aspekt in der Layoutplanung einer Fabrik.

visTABLE® 3D-Layout eines Fertigungsbereichs mit STOPA Langgutlager
Konzeptplanung eines Fertigungsbereichs mit STOPA Langgutlager in der Software visTABLE®

Konzeptplanung mit STOPA LG-E Standardkonfigurationen 

Um Langgutlager in einem visTABLE® Layout zu verwenden, bietet die Software einen Katalog „STOPA Langgutlager“. der sich sehr gut eignet um Einzelturm- oder Zweiturmkonfigurationen des Lagersystems als Konzept sowohl als 2D-Zeichnung als auch in 3D zu visualisieren.

Die Verwendung der 3D-Modelle ist dabei denkbar einfach. Weil die typischen Konfigurationen des Herstellers als Module bereits im Modellkatalog vorliegen, können diese per Drag&Drop im Layout platziert werden. Dadurch lassen sich unter anderem Aufstellfläche, Höhe, Bedienstellen, Ein- und Auslagerung und Sicherheitsabstand abbilden:

Flächenbilanzierung mit einem STOPA Langgutlager in der Software visTABLE®
Flächenbilanzierung STOPA Langgutlager in der Software visTABLE®

Lagermodule flexibel im Layout anpassen

Die Module sind in Teilen anpassbar, Bedienstellen oder Zäune können beispielsweise verschoben werden. 

Verschiebung einer Bedienstelle eines STOPA Langgutlager in einem visTABLE®-Layout
Verschiebung einer Bedienstelle mit Öffnungsraum an einem Langgutlager in visTABLE®

Lagertürme können in ihrer Höhe skaliert werden, wobei das nur im Rahmen der vom Hersteller angebotenen Höhen von 3m bis ca. 8m sinnvoll ist. Die Lagerkapazität durch die Anzahl der verwendeten Kassetten kann mittels Pulk-Funktion ebenfalls in 3D sichtbar gemacht werden. So können die Konfigurationen auf den aktuellen Anwendungsfall angepasst werden. Die Machbarkeit der 3D-Konzepte ist im letzten Schritt für die Ausführungsplanung aber immer mit dem Hersteller STOPA abzustimmen, da sich hier weitere technische Anforderungen im Detail ergeben, die nur der Hersteller selbst beantworten kann.

Einbindung der Langgutlager in den Materialfluss

Neben der wichtigen Kenngröße Flächenbedarf, ermöglicht die Software visTABLE® auch die Visualisierung und Bewertung von Lagern hinsichtlich dem Materialfluss. So können beispielsweise die direkte Anbindung an Maschinen zur Weiterverarbeitung des Langgutes analysiert werden und auch die übergeordnete Versorgung durch ein Zentrallager. Damit kann die optimale Integration der Langgut-Lagersysteme in die Produktion mit einem möglichst direkten Zugriff auf Material validiert werden.Transporte des Langgutes in kürzester Zeit sind dadurch garantiert.

Materialflussanbindung an ein STOPA Langgutlager in visTABLE®
Anbindung eines STOPA Langgutlagers an die Intralogistik der Fabrik in visTABLE®

Probieren Sie es selbst aus mit der Testversion von visTABLE®:

Welche Ausführungen des STOPA Langgutlager gibt es in der Modellbibliothek von visTABLE®?

Es werden 4 Einzelturm- und 4 Doppelturmvarianten in verschiedenen Höhen angeboten. Diese unterschieden sich zusätzlich in der Art der verwendeten Transportmittel für die Ein- und Auslagerung. Es gibt Varianten mit und ohne Kettenförderer und Transportwagen, und letztere mit und ohne Aushub.

STOPA Langgutlager 3D-Konfigurationen in visTABLE®
STOPA LG-E Langgutlager Module in der Modellbibliothek von visTABLE®

Vorteile für Lieferanten und Ausrüster beim Einsatz ihrer Produkte in der Planung mit visTABLE®

Für Lieferanten wie die STOPA Anlagenbau GmbH  ergibt sich hier ein doppelter Nutzen, weil Produkte in visTABLE® zur Verfügung stehen. Einerseits wird bereits in frühen Phasen der Fabrikplanung mit konkreten Produkten des Unternehmens beim Fabrikbetreiber geplant. Damit erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit das Kunden diese Produkte später einsetzen werden. Andererseits beschleunigt das auch die Ausführungsplanung in einer späteren Phase, da Kunden bereits mit konkreten Konzepten, sprich einem 3D-Layout in die Ausführungsplanung gehen. Für Lieferanten können diese 3D-Konzepte dann auch im kostenlosen visTABLE®Viewer geöffnet werden, um das Kundenlayout als Grundlage für ein konkretes Angebot zu verwenden. Der unkomplizierte Einstieg in die Software und die verständliche 3D-Visualisierung sind dabei die Basis um wichtige Informationen zwischen Lieferant und Fabrikbetreiber effektiv auszutauschen.

Die neuesten Artikel rund um visTABLE® direkt per Mail?

Kein Problem, einfach für unsere Blog-News anmelden!

Neue Fachartikel bequem per E-Mail erhalten
Tino Riedel
Tino Riedel

Hallo, ich freue mich, dass Sie sich für meinen Artikel interessieren.

Möchten Sie neue Inhalte per E-Mail erhalten?

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zum Newsletter gelesen haben.