Produktionsflächen optimal nutzen

Für verschiedene Aspekte in der betrieblichen Kostenrechnung, insbesondere bei Teilkostenbetrachtungen wird der Flächenverbrauch von Produktions- und Logistikressourcen als Eingangsgröße benötigt, um entsprechende Zuschlagssätze für Gemeinkostenanteile wie Heizung, Klima, Sozialraumbewirtschaftung etc. zu bilden. So wird es beispielsweise notwendig, den Anteil der Logistikflächen an der bewirtschafteten Gesamtfläche zu kennen, um einen entsprechenden Logistik-Gemeinkostenzuschlag für die Projektkalkulation eines neuen Produkts zu ermitteln und zu optimieren. Denn nicht kalkulierte Gemeinkosten können die Marge empfindlich schwächen. Dies wird um so bedeutsamer, je mehr Klimafolgekosten ins Bewusstsein der Märkte geraten und folglich Produktionsgemeinkosten, wie z. B. für Energie oder Emissionen, erheblichen Zuwachsraten ausgesetzt sein können.

Während sich das eigentliche Kostenrechenwerk mit Hilfe einfacher Tabellenklaulationen recht gut und vor allem unternehmensspezifisch bewältigen lässt, benötigt man für die Erfassung der Flächenbilanz eine flächenmaßstäbliche grafische Datenbasis, insbesondere um unregelmäßige Flächenformen (L-Form, T-Form etc.) einfach berücksichtigen zu können. Mit dem Konzept der Flächentypen in visTABLE® lässt sich diese Bewertungsaufgabe für Fabriklayouts auf Knopfdruck erledigen. Die Daten können ebenso einfach als Excel-Export bereitgestellt und so direkt in die kostenrechnerische Kalkulationsumgebung eingebunden werden.

Flächenbilanzierung in visTABLE®touch

Dabei kann man die Granularität der Betrachtung bis auf die Ebene von Produktionsinseln erhöhen, um beispielsweise Betrachtungen von Wertschöpfungs-Flächen innerhalb der Produktionsflächen zu realisieren. Jedes visTABLE®Planungsobjekt (z. B. Regale, Arbeitsstationen, Fördertechnik) protokolliert dazu seinen sog. Flächentypen in einer Flächenbilanz, die zu jedem Zeitpunkt abrufbar ist. Überlappungen von Flächen werden intelligent berücksichtigt, so dass es nicht zu einer Überbilanzierung kommen kann, welche bspw. durch einfaches Aufsummieren der Flächenanteile entstehen könnte.

Eine einfache Bilanz, nach Fertigungs-, Montage-, Transport-, Lager- und Nebenflächen wird sogar ohne explizite Festlegungen automatisch erzeugt. Will man spezifischere Auswertungen generieren, erlaubt das Konzept eine individuelle Festlegung von Flächentypen, z. B. für eine Auswertung des Flächenverbrauchs nach Projektzugehörigkeit oder anderen Kriterien.

Die Flächenbilanz gibt es in visTABLE® bereits seit der zweiten Softwaregeneration. Mit Einführung der dritten Generation von visTABLE® im Herbst 2019 wird diese Funktion nochmals beschleunigt, so dass die Bilanz dann in Echtzeit verfügbar ist. Dies ermöglicht eine noch schnellere Bewertung von Varianten in Planungs-Workshops. Zudem wird die Visualisierung deutlich anschaulicher, so dass man sofort im Layout die einzelnen Flächenanteile identifizieren kann.