Digitale Fabrikplanung bei KRONE mit visTABLE®

Die Maschinenfabrik Bernard KRONE GmbH & Co. KG agiert unter dem Dach der KRONE Gruppe. Am Standort Spelle (Deutschland) produziert KRONE innovative und schlagkräftige Maschinen zur Grundfutterbergung. Das Produktprogramm umfasst Scheibenmähwerke, Kreiselzettwender, Kreiselschwader, Lade-/Dosierwagen, Großpacken-, Rundballen- und Pelletpressen sowie die beiden Selbstfahrer BiG M (Hochleistungsmähaufbereiter) und BiG X (Feldhäcksler). KRONE beschäftigt weltweit mehr als 6.100 Mitarbeitende, die zuletzt einen Umsatz von knapp 3,2 Mrd. Euro erwirtschaften konnten.

„Mit der Planung in visTABLE® hat unsere Layoutplanung sehr an Qualität gewonnen.“

Jens Gravemann (Werkleiter)

Erstellung der Planungsgrundlage

Krone stand vor der Herausforderung, eine digitale Planungsbasis zu schaffen, die für anstehende Planungsaufgaben genutzt werden kann. Die teils traditionsreichen Produktionsgebäude wurden im Laufe der Jahre in ihrer Nutzung transformiert, weshalb aktuelle und valide Gebäudepläne und Produktionslayouts nicht immer vollständig zur Verfügung standen. Aus diesem Grund entschied man sich für die Erstellung von digitalen Plänen und Modellen der gesamten Liegenschaft.

Die Gebäudepläne wurden durch 3D-Reverse-Engineering erstellt, indem bereits real existierende Objekte mit einem 3D-Scanner digitalisiert und mit einer CAD-Software nachmodelliert wurden.

Renderdarstellung eines 3D-Modells einer Werkhalle zur 3D-Planung bei Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG mit visTABLE®
Modelliertes Gebäude

Das Planungsbüro Bross Consulting Engineers GmbH unterstützte die Erstellung des digitalen Fabrikmodells. Als Logistik- und Fabrikplaner unterstützt Bross seine Kunden über alle Planungs- und Umsetzungsphasen hinweg. Bross koordinierte zunächst die Luftbild-Photogrammmetrie des Werkes mittels Drohne. Aus den entstandenen Orthofotos ließen sich sowohl ein 3D-Modell der Gebäudehülle als auch maßgetreue 2D-Pläne ableiten. Anschließend wurde Gebäude für Gebäude mit einem terrestrischen 3D-Laserscanner vermessen. Die entstanden Punktwolken wurden nachmodelliert, mit dem Ergebnis eines digitalen Fabrikmodels aller Produktionsgebäude.

Bildreihe zur Digitalisierung eines Produktionsbereichs bei Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG mittels Laser Scanning durch Bross Consulting Engineers GmbH
Reale Umgebung (Links), Punktwolke (Mitte) und 3D-Modell (Rechts)

Warum die Software visTABLE®?

Nachdem die maßgetreuen Pläne und Modelle für die Planungsgrundlage vorlagen, wurden verschiedene Lösungen zur Layoutplanung diskutiert. visTABLE® zeichnete sich als geeignetste Lösung ab, da der Import der generierten Pläne als DWG- oder PDF-Dateien sowie der Modelle (z.B. STEP oder AutoCAD) problemlos möglich war. Darüber hinaus verfügt visTABLE® über eine sehr große und ständig wachsende Bibliothek an Modellen wie Logistikequipment oder Maschinen. Dies war von Vorteil, da durch das Scannen nur das Gebäude inklusive technischer Gebäudeausrüstung vorlag, nicht jedoch Maschinen, Arbeitsplätze usw. Ein Modellieren eben dieser Arbeitsplätze, usw. hätte ein Vielfaches an Zeit und Geld gekostet. Stattdessen war es wesentlich effizienter, die Anlagen aus der visTABLE®-Bibliothek per Drag-and-Drop ins Layout zu ziehen.

Vergleich zwischen realer Produktionsumgebung und dem digitalen 3D-Modell in der Planung mit der Software visTABLE®
Reale Umgebung (Links) und 3D-Modell (Rechts)

Neben den genannten essenziellen Vorteilen gab es weitere Gründe, die für visTABLE® sprechen, welche insbesondere im nachfolgenden Roll-out von Bedeutung waren.

„Die umfangreiche Bibliothek an Betriebsmitteln und die intuitive Bedienbarkeit von visTABLE® vereinfachen die Layoutplanung enorm“

Alexander Follath (Bross Consulting Engineers GmbH)

Erfolgreiche Einführung von visTABLE®

Einer der Gründe, weshalb Layouts in der Vergangenheit nicht immer aktuell waren, war das Fehlen einer zentralen Verwaltung, Versionierung und Bibliothek für Layouts. Um dem entgegenzuwirken, wurde eine Bibliothek aufgesetzt, die von allen Planern in visTABLE® verbunden wird. In Kombination mit Microsoft Sharepoint, der als zentraler Ablageort aller Layouts fungiert und eine integrierte Funktion zur Dokumentenversionierung und -verwaltung besitzt, gibt es keine Datensilos der einzelnen Abteilungen, Datenschiefstände und unterschiedliche Ablageorte.

3D-Modellbibliothek bei Bross Consulting Engineers GmbH im ObjektManager der Software visTABLE® zur Planung bei Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG
Modellkataloge im ObjektManager von visTABLE®

Für die Layoutplanung werden die erwähnten Modelle der visTABLE® Bibliothek genutzt. Zum anderen werden spezielle Ladungsträger, Vorrichtungen, Betriebsmittel sowie Produkte aus der Konstruktionsabteilung importiert. Die 3D-Modelle, die von der Konstruktionsabteilung geliefert werden, sind oft komplex und detailreich, um sie effizient in der Fabrikplanung verwenden zu können. Der visTABLE®ObjektManager prüft die Modelle beim Import und visualisiert mit einer Ampel, ob die Modelle vor Import reduziert werden müssen.

Vorteilhaft ist auch, dass visTABLE® individuell konfiguriert werden kann in Bezug auf die Layerstruktur und Flächentypen. Dies ermöglicht eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von visTABLE® zum Beispiel mit Anlagenplanern, aber auch der Bauabteilung, so dass jeder eine für die individuelle Abteilung relevante Struktur anlegen kann.

Die neuesten Artikel rund um visTABLE® direkt per Mail?

Kein Problem, einfach für unsere Blog-News anmelden!

plavis GmbH
plavis GmbH

Hallo, ich freue mich, dass Sie sich für meinen Artikel interessieren.

Möchten Sie neue Inhalte per E-Mail erhalten?

Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zum Newsletter gelesen haben.